Im Ewige Nadel Therapie

Multiple Sklerose ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, die das Gehirn und das Rückenmark betrifft.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Erläuterungen zum Verständnis dieser Krankheit sowie Informationen bezüglich der Diagnose und Phasen des Krankheitsverlaufs geben.

Multiple Sklerose: Erste Anzeichen

Die ersten Symptome der Multiplen Sklerose sind von Patient zu Patient unterschiedlich. Je nach Geschlecht und Alter äußert sie sich auf eine bestimmte Art und Weise. Die Erkrankung entwickelt sich bei jedem Patienten unterschiedlich.

Dennoch gibt es eine Reihe von Indikatoren, die uns Informationen über das Auftreten der Krankheit geben können.

Aufschluss gibt zum Beispiel das Auftreten sogenannter Schübe. Es geht um Schübe, die einige Tage andauern können und von einem bestimmten, von der Krankheit betroffenen Bereich ausgehen.

Diese Ausbrüche äußern sich für gewöhnlich, zum Beispiel durch Verlust von Muskelkraft, Gleichgewichtsprobleme, verschwommene Sicht oder der Verlust des Sehvermögens eines Auges. Normalerweise greift die Entzündung der betroffenen Region nachdem sie abgeklungen ist, in Form von  Schüben auf andere Bereiche über.

Obwohl die Krankheit nicht geheilt werden kann, können alternative Behandlungen wie die Ohrakupunktur (Aurikulopunktur) mit einer permanenten Nadel bei der Behandlung von Multipler Sklerose, die Lebensqualität des Patienten verbessern und Symptome wie den Schmerz oder Bewegungsprobleme lindern.

Multiple Sklerose: Diagnose

multiple sklerose erste anzeichen

Um erste Symptome von Multipler Sklerose erkennen zu können, muss eine Reihe bestimmter Tests durchgeführt werden, um sagen zu können ob diese Krankheit vorliegt oder nicht.

Ein Leiden, für das in der Regel nur schwer eine Diagnose gestellt werden kann, da die ersten Anzeichen täuschen können und den Patienten denken lassen können, es handele sich um eine andere Erkrankung.

Zunächst muss ausgeschlossen werden, dass die neurologischen Symptome nicht auf andere Krankheiten zurückzuführen sind. Sobald das geschehen ist, fordert der Facharzt mehrere Tests an, um herauszufinden, ob es sich um Multiple Sklerose handelt. Dies ist in der Regel eine Blutuntersuchung, eine Magnetresonanz des Gehirns und eine Lumbalpunktion.

Zum Schluss wird normalerweise ein Test durchgeführt, um die Reaktion auf verschiedene Reize des Nervensystems festzustellen. Auf diese Weise werden sogar Störungen erkannt, die möglicherweise vom Patienten nicht bemerkt worden sind.

Multiple Sklerose: bekannte Formen

Die wiederkehrende Remissionsform ist die Form in der die Erkrankung am häufigsten auftritt. Schätzungen zufolge sind ca. 80 der Betroffenen an dieser Form erkrankt.

Bei dieser Form kann es sein, dass Symptome über Jahre nicht auftreten, die Schübe treten jedoch unvorhersehbar auf.

Eine andere Form ist die sekundäre, progressive Form. In diesem Fall verschlechtert sich der Grad der Einschränkung so, dass sie sich in einem fortgeschritteneren Zustand befindet. 30 bis 50 Prozent der Betroffenen, entwickeln dieses Stadium.

Die primäre, progressive Form, betrifft einen kleineren Teil der Patienten als die Vorherige. Diese Phase unterscheidet sich von den Vorherigen, weil es keine eindeutigen Ausbrüche gibt, sondern nur ein schleichendes Ausbrechen der Symptome und eine ständige Verschlechterung. In diesem Fall, gibt es keine Zwischenremission.

Die letzte ist die progressive Rückfallform, in der die Patienten sehr deutliche Ausbrüche haben. Eine Erholung in diesen Fällen kann eintreten, oder nicht. Diese ist die am wenigsten verbreitete und betrifft etwa 5% der Betroffenen.

Wie wir also gesehen haben, ist Multiple Sklerose eine Krankheit, für die es zwar keine Heilung gibt, aber Behandlungsmöglichkeiten um die Lebensqualität von Betroffenen zu verbessern. Wir hoffen, dass diese Informationen zu ersten Symptomen von Multipler Sklerose und den Phasen ihres Verlaufs, weitergeholfen hat.

Hier erhalten Sie mehr Information. Alternative Behandlung für Multipler Sklerose

Recent Posts

Leave a Comment